Ulli Müllers MKK entwickelt seit jeher auch für
Auftraggeber mit kleinen Budgets ambitionierte
Stories, Kampagnen und Markenprofile.

Gern auch für SIE.

Sie wünschen sich eine Kampagne, die am besten mehr als fünfzehnzehn Jahre große Wirkung erzielt?
Kein Problem. Wählen Sie einfach 040 – 3747250.

Sie wollen Ihre Botschaften so unters Volk bringen, dass Sie Rekordergebnisse einfahren?
Können wir. Wählen Sie einfach 040 – 3747250.

Sie wollen ohne 1 Cent Budget zum Stadtgespräch werden? Wenn Sie so gemeinnützig sind wie Hinz&Kunzt,
wählen Sie einfach 040 – 3747250

Sie stehen auf Wortspiele, die die Kasse ordentlich klingeln lassen?
Wir auch. Wählen Sie einfach 040 – 3747250

Sie hätten gern Kreative am Start, die reichhaltige Erfahrung mit den ganz großen Marken haben?
Haben wir. Wählen Sie einfach 040 – 3747250

Sie haben vor, in Ihrer Stadt für eine gute Sache ein Ausrufezeichen zu setzen?
Sind wir dabei. Wählen Sie einfach 040 – 3747250

Sie haben ein Start Up am Start, mit dem Sie eine Nische in einem heiss umkämpften Markt besetzen wollen?
Dann aasken Sie uns mal nach Marke, unter 040 – 3747250

Sie glauben an Ihre Chance im Netz und brauchen eine scharf profilierte Marke mit großer Anziehungskraft?
Wir haben eine. Fragen kostet nichts unter 040-3747250

Sie wollen Ihr Profil mit allen Beteiligten zusammen auf die partizipative Art schärfen?
Wir haben Erfahrung, Know How und Methode. Mehr unter 040 – 3747250.

Sie möchten Ihre Mitarbeiter feiern, weil sie das Einzige sind, was Sie ausmacht?
Dann lassen Sie uns loslegen: 040 – 3747250

Sie wollen Ihre Marke relaunchen und Ihre Mitarbeiter dabei von Anfang an beteiligen?
Kennen wir. Können wir. 040 – 3747250

website

Buch

Plakat

Portrait online

Buchseiten

facebookseite

Postkarte

Sticker

graffitti

Sie sind immer auf der Suche nach (Brand-)Stories, die auf allen Kanälen für Furore sorgen?
Wir waren schon multi-chanel, bevor es das Wort gab. 040 – 3747250

Mit Ulli Müller bringt die Arbeit am kommunikativen Erfolg Spaß. Er sorgt im Vorfeld klassischer Kommunikation schnell und pragmatisch für Klarheit und setzt bei der Entwicklung und Realisierung von Kampagnen und Multi-Chanel-Stories auf das Zusammenwirken eines Teams ambitionierter Spezialisten, die mit ihm die Sterne vom Himmel holen wollen. Seine Gelassenheit verdankt er der von ihm entwickelten Profilierungs-Methode . Denn sie verhilft jedem Auftraggeber schnell und pragmatisch zu einer kollektiv klaren Sicht auf die DNA der eigenen Marke. Und danach zu einem Auftritt, der den Unterschied macht. In der Summe ist so ein -Prozess für alle Beteiligten erkenntnisreich, verblüffend und gewinnbringend, immateriell und materiell.

Sprechen Sie einfach mal mit ihm: 040 – 3747250

Dazu der KULTURSPIEGEL 4/2012:

Ulli Müller ist Werber. Ein Mann von über 50 Jahren, leicht untersetzt und schwer überzeugend. Müller hat schon große Kampagnen für große Automarken gemacht. Müller ist gut. Aber besonders gut ist er immer dann, wenn seine Auftraggeber kein Geld haben. So wie die Grünen. Oder die Stadtreinigung Hamburg, als sie vor ein paar Jahren jemanden suchte, der Papierkörbe und deren Image neu gestaltet.

Müller weiß gleich: Da kann man eine normale Kampagne mit Werbeplakaten vergessen. Wenn eine Kampagne in der Stadt auffallen soll, braucht es vier bis fünf Durchgänge im Jahr, sagt Müller. Ein Durchgang koste 80000 bis 90000 Euro. Viel zu teuer.

Zum Glück für Müller und zum Glück für die Stadtreinigung gibt es noch eine andere hohe Zahl: 8600.

8600 Papierkörbe gibt es 2005 in Hamburg, was für Müller, den Werber, gleichbedeutend ist mit 8600 Abspielflächen. Müllers Agentur MKK entwickelt Sprüche, die auf dem Bauch der Mülleimer kleben sollen. In großen Sprechblasen, damit sich die Passanten direkt angesprochen fühlen. Die ersten Mülleimer stehen am Rathaus. Und dann, sagt Müller, „kommt es zu einem Rollout durch die ganze Stadt“, der schließlich auch den Durchschnitt erreicht. Wo der neue Papierkorb nun mitten auf dem Gehweg steht. Ein Verkehrsschild trägt den Papierkorb umgeschnallt wie eine Bauchtasche.

Inzwischen ist der Mülleimer im Durchschnitt mit so vielen Aufklebern beklebt, dass man längst nicht mehr lesen kann, welcher Spruch einmal auf ihm stand. Möglicherweise „Ihre Papiere, bitte!“, der besonders oft vor Polizeiwachen steht. Oder „Ich habe einen Ständer“. Müller freut sich. „Ja, ja, ist sexistisch und so. Aber vor einem Sexshop ist das schon weltklasse“.

Was man hingegen gut sehen kann, schon wenn man in der Mitte der Straße steht, ist die Farbe des Mülleimers: Signalrot. Und vielleicht ist das der eigentliche Clou. Die alten Papierkörbe waren grau, und es gab nicht wenige, die wenigstens für Blau gewesen wären, den Kompromiss. Zufrieden lehnt sich Müller zurück, rollt eine Selbstgedrehte zwischen den Fingern. Er hat damals darauf bestanden: signalrot mussten sie sein.